mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© ProLitteris Zürich
Kulturpunkt im Progr, Bern

Mehr als Mittel zur Kommunikation

In Zusammenarbeit mit dem Psychiatrie-Museum in Bern zeigt der Kulturpunkt im Progr die Ausstellung «Rudolf Mumprecht und Adolf Wölfli – Wortklang & Klangbild». Die beiden Künstler sahen in Wort, Buchstabe und Sprache mehr als nur Mittel zur Kommunikation. Ihre Darstellungen von eigenen Silbenfolgen oder Veränderungen in der Orthografie generierten neues Bildmaterial. »Weiterlesen
© Ximena Lama
Erlesen im Progr, Bern

Mehrdeutige Parallelwelten

Aufgewachsen in Bolivien und Chile, lässt sich die in der Schweiz lebende Ximena Lama in ihren Collagen von Materialien, Texturen, Kontrasten und Zeitschriftenbildern aus der Vergangenheit und der Gegenwart inspirieren. Daraus ergeben sich bunte Parallelwelten voller mehrdeutiger Botschaften. Sie stellt bei Erlesen im Progr aus. »Weiterlesen
© Rolf Hegetusch
Galerie Kunstreich, Bern

Im Farbverlauf

Rolf Hegetusch beschäftigt sich mit der Lasur und schafft kräftige und zugleich zarte Farbverläufe auf koreanischem Reispapier. Seine Bilder sind angenehm gegenstandslos, dennoch erzeugen die Farben Erinnerungen an Konkretes. Er stellt gemeinsam mit Milan Spacek in der Galerie Kunstreich aus. Dieser zeigt seine filigran-rauen Menschen-Plastiken. »Weiterlesen
© Peter Christensen
Galerie ArchivArte, Bern

Hart, weich, gleich

Von oben betrachtet können Schaumkronen im Wasser einer schneebedeckten Bergspitze ähneln. In der Ausstellung «Wasser und Stein» zeigt Peter Christensen in seinen Fotografien Parallelen und Abweichungen dieser beiden Naturvorkommnisse. Er verzichtet auf Inszenierungen und künstliches Nachhelfen; sein Credo ist die pure Authentizität. »Weiterlesen
© Slawa Prischedko
Kunstkreis 49, Lotzwil

Berstende Farbträume

Wie ein Feuerwerk aus Farben und fantastischen Stimmungen leuchten die Aquarelle an den Wänden von Kunstkreis 49. Das deutsche Künstlerehepaar mit ukrainischen Wurzeln Viktoria und Slawa Prischedko beschäftigt sich in seinen Motiven meist mit Städten und Porträts, die durch ihre Farbgebung an knallbunte Traumwelten erinnern. »Weiterlesen
An der Museumsnacht ergeben sich zuweilen museumsreife Bilder.© Linus Bill
Diverse Museen, Bern

«Dronies» und «Jodel-Muezzine»

Wenn die Museumstüren bis spät in die Nacht geöffnet sind, dann ist Museumsnacht. Wo gehen Museums­menschen an der 16. Ausgabe hin und wozu? »Weiterlesen
© Walter Kläy
Villa Bernau, Wabern

Abstrakte Grösse

Seine Bilder leben von einer Farbe oder einer Farbe im Kontrast zu einer anderen. Die Sujets sind immer abstrakt, was den Blick freigibt auf Farbe und Komposition. In der Villa Bernau zeigt der Berner Kunstmaler, Musiklehrer und Musikpublizist Walter Kläy seine grossformatigen Werke aus Eitempera und Acryl. »Weiterlesen
Die Fotografie einer Schulklasse bis zur Unkenntlichkeit verfremdet: «1939» (2009) von Uwe Wittwer. © CC BY-SA 4.0 Atelier Uwe Wittwer
Kunsthaus Grenchen

Zerlegtes Bildgut

Der Zürcher Künstler misstraut dem Bild als Abbild und verfremdet deshalb Bildmaterial aus dem Internet zu neuen Werken. Im Kunsthaus Grenchen ist die Einzelausstellung «Uwe Wittwer – Die schwarzen Sonnen» zu sehen. »Weiterlesen
© Kunstmuseum Bern / Verein Ernst Kreidolf
Kunstmuseum Bern

Ausstellung zur Selbstdarstellung

Wie man vor der Selfie-Ära sein eigenes Antlitz festgehalten hat, gibt es im Kunstmuseum zu erfahren: Die neue Ausstellung «Ich im Bild» zeigt Selbstbildnisse aus der Sammlung, die aus fünf Jahrhunderten stammen. Zu sehen sind Zeichnungen, Gemälde, Drucke und Fotografien von Rembrandt, Wölfli, Oppenheim, Stauffer-Bern, Kreidolf (Bild) und weiteren. »Weiterlesen
© Bigler Weibel
Schaufenster HKB, Fellerstrasse 11, Bern

Hier wohnt die Kunst

Arme quetschen sich an Hände, Füsse schmiegen sich an Köpfe: Die Fotografie vom Duo BiglerWeibel vermittelt ein Gefühl von Vertrautheit und Enge. Ehemalige Studierende zeigen im Schaufenster und im Eingangsbereich der Hochschule der Künste Bern (HKB) an der Fellerstrasse drei Mal im Jahr ihre Werke. Unter dem Titel «Gastropoda I-IV» zeigen Nicole Weibel und Jasmin Bigler ortsspezifische Installationen. »Weiterlesen
BIS 13.04.2019
Der Maler als 25-Jähriger: Selbstbildnis von 1955.© Franz Gertsch
Museum Franz Gertsch, Burgdorf

Eine Sonnenuhr zum Geburtstag

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer, Herbst und Winter» heisst die Ausstellung über Gertschs langjähriges Schaffen. Zum 89. Geburtstag des Malers wird ein Erweiterungsbau des Museum eröffnet. »Weiterlesen
Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden