Corona-Info I
mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Carolina Piasecki/Peter Keller
Kornhausforum, Bern

Der unsichtbare Müll

Auf ihr Erscheinungsbild ist die Schweiz stolz. An jeder Ecke sind Abfalleimer anzutreffen. Die Fotografin Carolina Piasecki und der Fotograf Peter Keller reisten durch die Kantonshauptstädte und hielten die lokale Abfallentsorgung, die für ein tadelloses Städtebild sorgen, bildlich fest. In der Ausstellung «Abfall national» zeigen sie Fotografien zur Abfallentsorgung in der Schweiz, einem ... »Weiterlesen
© NMBE/Flückiger
Naturhistorisches Museum, Bern

Der Duft des Ausgestorbenen

Der letzte Raum der Ausstellung «Weltuntergang – Ende ohne Ende» ist eine Ausstellung in der Ausstellung und wird von wechselnden Künstlerinnen und Künstlern gestaltet. Neu zu sehen ist nun die Installation «Resurrecting the Sublime» von Christina Agapakis, Alexandra Daisy Ginsberg und Sissel Tolaas. In einem «Duftdiorama» werden zudem Geruchsmoleküle von ausgestorbenen Pflanzen rekonstruiert. ... »Weiterlesen
© Marta Riniker-Radich
Stadtgalerie Bern

Vom Kasten im White Cube

Ein Kasten ist ein Behälter zum Aufbewahren von Dingen. In der Stadtgalerie werden für die Gruppenausstellung «Kasten» Künstlerinnen und Künstler eingeladen, sich mit der Vielseitigkeit dieses Begriffs auseinanderzusetzen. Kasten als Aufbewahrungsbox, um Dinge zu verstecken oder zu repräsentieren. Eine der 20 Kunstschaffenden ist die Berner Künstlerin Marta Riniker-Radich (Bild: «The Vapors»). ... »Weiterlesen
Alltagsmaterialien zu einer glänzenden Skulptur vereint: «Awakened» (2012). © El Anatsui, Jack Shainman Gallery, New York
Kunstmuseum Bern

Das Skulpturkonzept steht Kopf

Seine Kunst geht um die Welt: Nachdem seine Werke bereits im Haus der Kunst in München und im Arab Museum of Modern Art in Doha ausgestellt wurden, ist El Anatsui nun zu Gast im Kunstmuseum Bern. Die Ausstellung «El Anatsui. Triumphant Scale» widmet dem ghanaischen Künstler die bisher umfangreichste Werkschau in Europa. »Weiterlesen
«Heavy File» (2019) von Christine Streuli spielt mit den Begriffen Original und Kopie. © Christine Streuli / Foto: Jens Ziehe
Kunstmuseum Thun und Thun-Panorama

Kunst zum Anfassen

Die Gegenwartskünstlerinnen Sarah Oppenheimer und Christine Streuli sorgen für Farbgewalt und Spielbetrieb im Kunstmuseum Thun und Thun-Panorama. Ihre Ausstellungen «N-01» und «Lange Arme, kurze Beine» sind dort zu sehen. »Weiterlesen
Im Menschenstrom: Beat Streulis Momentaufnahmen erzählen Geschichten (Videostill aus «Pallasades Revisited», 2012).© Beat Streuli
Direktionsgebäude Die Mobiliar, Bern

Was uns verbindet

Seine Werke lösen Kopfkino aus: In der Mobiliar ist die Ausstellung «Matrix» mit Fotografien und Videoarbeiten des Schweizer Künstlers Beat Streuli zu sehen. »Weiterlesen
© Lisa Schäublin
Galerie Da Mihi, Bern

Geheimnisvolles Moos

Es könnten Nachbildungen von DNA-Strängen sein: Die geheimnisvolle Werkserie «Frullania» der Berner Künstlerin Ruth Amstutz ist in der Galerie Da Mihi zu sehen. Die Objekte thematisieren eine Gattung von Moosen, die teils vom Aussterben bedroht sind. Ebenso zu sehen sind die vielschichtigen Gemälde der Bielerin Sarah Fuhrimann. »Weiterlesen
Zettelkastensystem: Kommt die "Shareconomy" einst auch in der Bibliothek an?© Nationalbibliothek, Simon Schmid
Schweizerische Nationalbibliothek, Bern

Sharen oder teilen?

Zum 125-Jahr-Jubiläum der Schweizerischen National­bibliothek lädt diese zur Ausstellung «Sharing. Über Bibliotheken und das Teilen». Darin beschäftigt sie sich mit heutigen Formen des Teilens. »Weiterlesen
© Andrea Helbling
Affspace, Bern

Betonholz

Der Kulturraum Affspace will einem breiten Publikum zeitgenössische Architektur näherbringen. Unter dem Titel «Eingiessen» wird das Zusammenspiel von Kunst, Architektur und Signaletik erörtert. Die in Zürich lebende Künstlerin Katja Schenker zeigt Bilder ihres Kunst- und Bau-Werks «Dreamer (Wie tief ist die Zeit?)». Abgebildet ist eine Betonsäule, in die Schenker allerlei Rohstoffe wie ... »Weiterlesen
DO 20.02.2020 18 Uhr
© Peter Somm
Kunsthaus Interlaken

Meditative Konzentration

Im Kunsthaus Interlaken werden zwei Thurgauer Künstler in einer Doppelausstellung einander gegenübergestellt: «Adolf Dietrich und Peter Somm – Eine Wahlverwandtschaft». Das Kunsthaus sieht die Gemeinsamkeit der beiden in der präzisen Arbeit, ihrer fast meditative Konzentration während dem Malen, abseits der «Galerienhektik und des Museumsrummel». Somms Bild «Der Kreis» von 2005 steht ... »Weiterlesen
Marc Camille Chaimowicz beschäftigt sich in «your place or mine» mit pastellfarbenen Tapeten und Innendeko­ration.© Jason Mandella
Kunsthalle Bern

Haben und sein

Die Kunsthalle Bern zeigt in der Ausstellung «Dear Valérie …» Räume und Briefe des britischen Künstlers Marc Camille Chaimowicz. »Weiterlesen
Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden