mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
«Not yet titled, 2021», Öl auf Leinwand© Courtesy of the artist; Galerie Barbara Weiss, Berlin and Greene Naftali Gallery, New York
Kunsthalle, Bern

Im Malfluss

Die Berner Kunsthalle zeigt mit der Ausstellung  «Am Rhein» neue und bereits bestehende Werke der Künstlerin Monika Baer.

Es ist schon viel Wasser den Rhein  hinuntergeflossen, ebenso viel wurde in der Kunstgeschichte über Malerei gesprochen und ebenso oft wurde sie in der Kunstkritik problematisiert. Etwa ihr Innovationscharakter wurde infrage gestellt. Umso erfrischender ist es, dass in der Kunsthalle Bern mit «Am Rhein» Werke der Künstlerin Monika Baer gezeigt werden, die die Anerkennung der zeitgenössischen Malerei zweifellos verdienen.

Die Malerei ist ein Feld, das während Baers Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie nicht nur dominiert wurde von männlichen Kunstschaffenden, sondern sich auch mit Kritik der Daseinsberechtigung herumschlagen musste. Dennoch bewegt sich Baer seit ihrem Studium bewusst und ausschliesslich in diesem Genre und zwar äusserst erfolgreich. So sagt sie in einem Interview, das sie anlässlich der Ausstellung «In Pieces» im Museum Brandhorst gab, dazu: «Für mich ist es wichtig, innerhalb der Grenzen und starken Limitierungen der Malerei zu arbeiten und diese mit jeder Serie aufs Neue auszutesten. Das ist die Logik, die meine Arbeit und alle Bilder, so unterschiedlich und gegensätzlich sie auch wirken mögen, zusammenhält.»

Streichholz und Pastell

Ihre Werke sind charakterisiert durch die figurativen, hyperrealistisch gemalten Objekte wie etwa Streichhölzer oder auch Geldscheine, Bäume und Alkoholflaschen, die sie auf einem
oftmals pastellfarbenen Grundton als Hintergrund arrangiert, der seinerseits fast monochrom und harmonisch zurückhaltend wirkt. Vielleicht ist es gerade diese Kombination, die den Bildern die von Baer beabsichtigte performative Eigenschaft verleiht. Selber beschreibt sie dies so: «Die Motive […] treten auf, halten ihre Posen und treten wieder in den Hintergrund. Insofern ist jedes Bild eine Aufführung.»

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden