mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Jan Kocovski
KKThun / Theater National, Bern

Das Gold der 70er-Jahre

Man schrieb das Jahr 1974, als ABBA mit ihrem Hit «Waterloo» den Eurovision Song Contest gewannen. Es war der Moment, in dem die schwedische Musikgruppe über Nacht weltberühmt wurde. Für Nostalgikerinnen und Nostalgiker ist die Live-Show «ABBA Gold – The Concert Show» die Gelegenheit, zurückzureisen in die Wiege des Pops, die 70-er, als lauter ABBA-Hits in der Disco liefen. »Weiterlesen
© Tanja Dorendorf / T+T Fotografie
Stadttheater, Bern

Liebesdilemma

In der Oper «Fierabras» (Regie: Elmar Goerden) wird die Geschichte des gleichnamigen Helden erzählt, welcher Emma, die Tochter von Karl dem Grossen, liebt. Doch Karl der Grosse gehört zu den Feinden von Fierabras Vater und Emma liebt ohnehin den Ritter Eginhard. Das anspruchsvolle Musiktheater in drei Akten wurde zu Lebzeiten dessen Komponisten, Franz Schubert, nie aufgeführt. Erst seit Mitte ... »Weiterlesen
© Monika Mullis
Theater Remise, Bern

Cabriolet-Ganoven

Ein Cabriolet anstelle eines Karibikurlaubs und eine Spritztour mit Folgen: Das Stück «Wochenend und Sonnenschein» von Christian Struppeck erzählt die turbulente und abwechslungsreiche Geschichte einer Familie, die auf einem kurzen Ausflug an den Gardasee mit zwei Ganoven ein Abenteuer erlebt. Die musikalische Komödie, inszeniert von Sarah Manta, ist im Theater Remise zu sehen. »Weiterlesen
© Dario Marty
Kunst- und Kulturhaus Visavis, Bern

Selbstoptimierung à gogo

Fitter, produktiver, stärker, glücklicher? Das Ein-Mann-Stück «Fitness – The Art of Being the Best» (Regie: Magdalena Nadolska) untersucht den Wahn unserer Zeit überall obenaus zu schwingen, sei es im Beruf, im Bett oder in den Sozialen Medien: Die Selbstoptimierung kennt keine Grenzen. Yör Kaucˇí (Jürg Gautschi) ist Fitness­trainer und Influencer, er hat einen sicheren Job, aber träumt ... »Weiterlesen
In den Fängen ihres Schicksals: Céline Steudler als Elsa in «Lohengrin».© Sabine Burger
Stadttheater Biel und Solothurn

Eine unsichtbare Aktion

Opernprobe und Gedankentheater – Am Theater Orchester Biel Solothurn inszeniert Bruno Berger­-Gorski mit «Radames /Lohengrin» zwei zeitgenös­sische Kurzopern. Die musikalische Leitung hat Yannis Pouspourikas. »Weiterlesen
© Guillaume Musset
Schlachthaus Theater, Bern

In der Luftblasencloud

«The End of the World as We Know It» ist bereits eingetroffen: Mit der Digitalisierung, die die Definition von Wissen komplett umgekrempelt hat. Das Stück der Basler Regisseurin Corinne Maier mit gleichem Titel handelt von vier Claqueuren an einer Jubiläumsfeier für den Schweizer Kulturhistoriker Jacob Burckhardt. Dabei kommt die Frage auf, wie man mit Zitaten eines renommierten Historikers ... »Weiterlesen
«Das voreilige Psychologisieren der Figuren kann die Fantasie einschränken.»© Severin Nowacki
Das Theater an der Effingerstrasse, Bern

«Aggression hat eine positive Kraft»

«Schreibstoff» ist ein Förderprogramm für junge Schreib­talente, lanciert vom Theater an der Effingerstrasse. Ein Gespräch mit der Gewinnerin Meret Hasler, deren Stück «Treibhaus» inszeniert und publiziert wird. »Weiterlesen
Auf nach Paris: Catherine Kunze und Hanspeter Meier in «Das Sparschwein». © Michael Meier
Aula Oberstufenzentrum, Ittigen

Die Faust aus dem Sack

In Paris das Ersparte der Jassgruppe verprassen: Mit «Das Sparschwein» von Eugène Labiche bringt das Theater Ittigen eine bissige Komödie in einer Mundartfassung auf die Bühne. »Weiterlesen
Die Zerrissenheit von Jan (Nico Delpy) wird durch das Bühnenbild noch deutlicher veranschaulicht. © Tanja Dorendorf
Vidmar 1, Liebefeld

Das Gesicht verloren

Absurde Konsequenzlosigkeit: Claudia Meyer inszeniert am Konzert Theater Bern das Stück «Das Missverständnis» von Albert Camus. In einer Hauptrolle ist Marie Popall, neues Ensemblemitglied, zu sehen. »Weiterlesen
Massnahmen für den Ernstfall.© Manuel Zingg
Start: Ehemaliges Swisscom-Hochhaus, Ostermundigenstrasse 93, Bern

Schutzatmosphäre

Bunkerwelten und Endzeitgedanken: Die Berner Theatergruppe Vor Ort setzt sich im Stück «Winterkrieg im Galgenfeld» mit dem Ernstfall auseinander. Gespielt wird wie gewohnt an ungewöhnlicher Stätte. »Weiterlesen
Sandra Schneider (ganz links) spielt Chanel, die «überlegte Beobachterin».© ZVG
Rüttihubelbad, Walkringen

Acht Frauen und ein Todesfall

Keine hat ein Alibi und jede ein Motiv: Sandra Schneider spielt in der Adaption der Krimikomödie «8 Frauen» der Emmentaler Liebhaberbühne im Rüttihubelbad. »Weiterlesen
Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden