mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Die Sopranistin Réka Szabó singt für Seniorinnen und Senioren.© Csilla Budai
Konzert Theater Bern

Berühren ohne Berührung

Wenn die musikalische Erbauung vor Ort gebracht wird: Musikerinnen und Musiker von Konzert Theater Bern (KTB) veranstalten mit «KTB on the go» private Freiluftständchen in Gärten und Innenhöfen von Berner Seniorenheimen. Keine Besuche von Familienangehörigen, keine Spaziergänge, kein Körperkontakt: Rund zwei Monate lang lebten Bewohnerinnen und Bewohner von Altersheimen in völliger Isolation. Unter diesen Umständen können die Tage, Stunden und Minuten unvorstellbar lang werden.

Seit der ersten Maiwoche bringen Musikerinnen und Musiker von Konzert Theater Bern nun ein paar musikalische Farbtupfer in den grauen Alltag von Seniorinnen und Senioren. «Wir fühlen eine Verantwortung, kreativ zu sein und den Menschen etwas Erbauliches zu bieten», sagt Christiane Zaunmair, die persönliche Mitarbeiterin des Opern- und Konzertdirektors Xavier Zuber. Sie hat das Projekt «KTB on the go – Musik geht auf Besuch» als organisatorische und künstlerische Leiterin auf die Beine gestellt. «Wir möchten diejenigen mit Musik beschenken, die es in dieser Krise am härtesten trifft», sagt sie.

Doch bevor dieses Unterfangen zur Umsetzung bereit stand, waren zahlreiche Abklärungen mit den Behörden, den Heimen und den Musikerinnen und Musikern notwendig. «Die auferlegten Sicherheitsmassnahmen müssen in diesem Fall besonders streng und konsequent eingehalten werden», sagt Zaunmair. Aus diesem Grund finden die musikalischen Darbietungen nur in kleiner Besetzung und draussen in den Gärten und Innenhöfen der Betagtenhäusern statt. Die Heimbewohnerinnen und -bewohner können dabei von ihren Fenstern und Balkonen aus den Klängen lauschen. Angesichts dieser Konditionen sinniert Zaunmair: «Hier zeigt sich einmal mehr die besondere Eigenschaft von Musik: Sie kann auch ohne physische Berührung berühren und Kontakt herstellen.»

Sehnsucht nach Publikum

Von all den Berner Institutionen, die Christiane Zaunmair kontaktierte, haben sich schliesslich knapp 20 definitiv angemeldet. Die Freiluft-Tournee begann auf der Terrasse des Betagtenheims Mattenhof, und führte weiter etwa zum Alterszentrum Viktoria oder dem Domicil Egelmoos. «Für die Heime sind diese Konzerte kostenlos», betont Zaunmair. Die Darbietungen finden jeweils nachmittags unter der Woche statt. «Wir dürfen die genauen Orts- und Zeitangaben von zukünftigen Auftritten leider nicht bekannt geben, da es Menschenansammlungen zu vermeiden gilt», erklärt die Direktionsmitarbeiterin.

Die Kleinformationen setzen sich zusammen aus freiwilligen Musikerinnen und Musikern des Berner Symphonieorchesters (BSO), Sängerinnen und Sängern, sowie Pianistinnen und Pianisten der Sparte Musiktheater. In der ersten Woche boten ein Posaunenquartett und ein Hornquartett selbst zusammengestellte Programme dar. «Diese BSO­Mitglieder haben sich unentgeltlich zur Verfügung gestellt», freut sich Zaunmair, «wir spüren deutlich, dass die Sehnsucht nach realen Musikveranstaltungen in unseren eigenen Reihen sehr stark vorhanden ist.»

Konzerte auch für Pflegepersonal

In der zweiten Woche waren die ungarische Sopranistin Réka Szabó, der ukrainische Tenor Nazariy Sadivskyy und der Studienleiter Hans Christoph Bünger am E-Piano für die Freiluftständchen vorgesehen. Deren Programm beinhaltete Arien und Duette aus Oper und Operette, wie etwa «Lippen schweigen» («Die lustige Witwe») von Franz Lehár, «Una furtiva lagrima» («L’elisir d’amore») von Gaetano Donizetti oder die Lach-Arie «Mein Herr Marquis» («Die Fledermaus») von Johann Strauss. «Es ist eine bunte Mischung aus bekannten, eingängigen Melodien, die Freude vermitteln sollen», sagt Zaunmair.

Die Ankunft der Eisheiligen machte den Beteiligten jedoch temporär einen Strich durch die Planung: Die Auftritte des Trios mussten aufgrund der Kälte auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Das Schauderwetter trübt die Stimmung bei Konzert Theater Bern allerdings nicht: «Wir sind alle sehr motiviert, zumal wir schon tolle Rückmeldungen zu den Konzerten in der ersten Woche erhalten haben», sagt Zaunmair. Für manche Zuhörende sei es «eine rührende Erfahrung» gewesen, und für andere «ein Genuss». Und es hätten sich nicht nur die Senioren über die musikalische Darbietung gefreut, sondern gleichermassen auch die Musizierenden und das Pflege- und Betreuungspersonal.

www.konzerttheaterbern.ch

Freiluft-TOBS

Auch das Theater Orchester Biel Solothurn (TOBS) veranstaltet seit der ersten Maiwoche bis zum 8. Juni kammermusikalische Darbietungen in Innenhöfen, Gärten oder auf Balkonen von Altersheimen, Wohnsiedlun­gen oder Spitälern. «Damit soll der tiefe emotionale Wert des musikalischen Liveerlebnisses, aber auch die Verbundenheit der Musikerinnen und Musiker mit ihrem Publikum zum Ausdruck gebracht werden», heisst es in der Pressemitteilung. Die privaten Freiluftkonzerte finden in den Regionen Seeland, Jura und Solothurn statt.

www.tobs.ch

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden