mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Getrennte Welten, geteilte Liebschaften.© Simon Schwab
Weiler auf der Moosegg

Liebesakt über mehrere Stockwerke

«Eine Mittsommernachts-Sexkomödie» heisst die aktuelle Produktion der Freilichtspiele Moosegg. Regisseur Simon Burkhalter über das vor Slapstick-Einlagen und «dunkelschwarzem» Humor triefende Stück.

Veranstaltungsdaten

MI 12.08.2020 20.15
DO 13.08.2020 20.15
FR 14.08.2020 20.15
SA 15.08.2020 20.15

Thomas, ein etwas eigener Erfinder, auf dessen Mist etwa der Apfelschäler gewachsen ist, und seine Frau Anna erwarten Gäste in ihrem Landhaus: Der Arzt und Frauenheld Max reist mit seiner Affäre, der Pflegefachfrau Doris an, als drittes Duo folgt der Philosoph Leopold und seine Verlobte Afra. Kurz nach der Ankunft spinnt sich ein wirres Netz aus Dramen zwischen Lust und Liebe: So flammt zeitweilig die frühere Liebschaft zwischen Thomas und Afra wieder auf, in jene sich aber alsbald Max verliebt. Zudem kommt eine längst vergangene Affäre zwischen Anna und Max ans Licht, die dem Gastgeber eine Erklärung zur langanhaltenden Flaute im Bett zwischen ihm und seiner Frau bietet.

In einer Art überdimensioniertem Setzkasten als Bühne, der mit Treppen und Leitern ausgestattet ist und an ein Leiterspiel erinnert, zeigen die Freilichstspiele Moosegg dieses Jahr «Eine Mitsommernachts-Sexkomödie» nach Woody Allens Film aus dem Jahr 1982. «Die Grundidee zum Bühnenbild keimte aus den Corona-Vorschriften um in einem Stück, dass sich ausschliesslich um Sex und zwischenmenschliche Beziehungen dreht, die Abstände einhalten zu können», sagt Simon Burkhalter, künstlerischer Leiter der Freilichtspiele und Regisseur der Produktion. Jede Figur der temporeichen Geschichte mit haufenweise Slapstick-Einlagen und wilden Raufereien ist in einem eigenen Abteil und interagiert mit dem Gegenüber, das sich aber woanders befindet. Dadurch entstehen reizvolle Situationen: Dialoge, zwischen denen 10 Meter Distanz liegen, grosse Gefühle und Intrigen über mehrere Stockwerke.

Ein «Aufpasser» vom BAG

Für die Freilichtspiele Moosegg übertrug Simon Burkhalter den Text ins Berndeutsche und den Schauplatz von den USA ins Emmental: Kein Problem, dank der laut Burkhalter zeitlosen und ortsunabhängigen Thematik. Burkhalter wollte die «Allen-Sprache», wie er sie nennt, beibehalten: «Der Humor des Stücks ist dunkelschwarz, was auch auf Berndeutsch bestens funktioniert.»

Alle Schauspielerinnen und Schauspieler sind gleich angezogen, was die Thematik visuell aufgreift: Jede mit jedem, alle sind austauschbar. Als zusätzliche Ebene – eine der wenigen Abweichungen vom Originaltext – taucht in dieser Version ein Erzähler, ein sogenannter «Aufpasser» vom BAG, verkörpert von Burkhalter selbst, auf. Er passt auf, dass sich die Figuren nicht zu nahekommen und erzählt als «bünzliger» Beamter von jenen Szenen, die aufgrund der Abstandsregelungen nicht gezeigt werden können. 

Events zu diesem Artikel

Bühne

Eine Mittsommernachts-Sexkomödie

Eine Komödie luftig wie ein Sommerwind und schräg, wie man es sich von Altmeister Woody Allen gewohnt ist.  Freilichtspiele Moosegg, Emmenmatt 12.08.2020, 20.15
Bühne

Eine Mittsommernachts-Sexkomödie

Eine Komödie luftig wie ein Sommerwind und schräg, wie man es sich von Altmeister Woody Allen gewohnt ist.  Freilichtspiele Moosegg, Emmenmatt 13.08.2020, 20.15
Bühne

Eine Mittsommernachts-Sexkomödie

Eine Komödie luftig wie ein Sommerwind und schräg, wie man es sich von Altmeister Woody Allen gewohnt ist.  Freilichtspiele Moosegg, Emmenmatt 14.08.2020, 20.15
Bühne

Eine Mittsommernachts-Sexkomödie

Eine Komödie luftig wie ein Sommerwind und schräg, wie man es sich von Altmeister Woody Allen gewohnt ist.  Freilichtspiele Moosegg, Emmenmatt 15.08.2020, 20.15

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden