mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Axel Martens
La Cappella, Bern

Pointierte Abschweifungen

Eine hochstehende sprachliche Eleganz, viel Wortwitz und unerwartete Abschweifungen sind die Markenzeichen des deutschen Kolumnisten und Schriftstellers Max Goldt. Seine Texte sind fein ausgearbeitet und bieten allein durch die unzähligen Wortspielereien viel mehr als nur «Lachgarantie» bei Pointen. Exklusiv für Bern liest Goldt in der La Cappella. »Weiterlesen
© ZVG
Diverse Orte, Bern

Der schmale Grat

An der kommenden Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern finden gegen 50 Anlässe von verschiedenen Organisationen statt. Im Haus der Religionen beispielsweise führt Soziologe und Ethnologe Rohit Jain (Bild) unter dem Titel «Lustiger Rassismus?» eine Gesprächsrunde, während die Heiliggeistkirche das eintägige Festival der Kulturen mit vielen künstlerischen Beiträgen feiert. »Weiterlesen
Autorin mit Hund und Vorliebe für Wortspielereien: Zsuzsanna Gahse.© Maurice Haas
Buchhandlung Haupt, Bern

Liebe für Alliterationen

Sie hat den Schweizer Grand Prix für Literatur erhalten und vermengt in ihren Texten die Wörter Migration, Migräne und Migros: Zsuzsanna Gahse liest in der Buchhandlung Haupt. »Weiterlesen
© Claude Giger
Buchhandlung Stauffacher, Bern

Dem Tod davon

Mit «Geh, wilder Knochenmann!» will ein Mädchen in einem Gedicht von Matthias Claudius den Tod verscheuchen. Die Verszeile dient dem Basler Autor Werner Ryser als Romantitel für die Geschichte dreier verwaister Geschwister aus dem Emmental des späten 19. Jahrhunderts. Während die Schwester Magd wird und ein Bruder in eine Pflegefamilie kommt, versucht der Verdingbub Simon sein Glück in Georgien. »Weiterlesen
Untersucht in seinem Roman unterschliedliche Formen des Zusammenseins: Martin R. Dean. © Ayse Yavas
Buchhandlung Libromania, Bern

Liebe als Frage

Treue Liebe als Aufstand? Martin R. Dean liest in der Buchhandlung Libromania aus seinem neuen Roman «Warum wir zusammen sind». »Weiterlesen
© ZVG
Gobag Gummi Oberleitner, Bern

Grenzen überschreitend

Nils Straatmann war zwei Monate im Nahen Osten unterwegs und bereiste sowohl Israel als auch Palästina – zu Fuss. Von seiner abenteuerlichen Reise erzählt er am Vortrag «Über den Jordan – Zu Fuss durch Israel und Palästina» bei Gobag. Was er dabei über die Bedeutung von Religion, Siedlern, Extremisten und Harry Potter gelernt hat, erzählt der deutsche Autor und Slam-Poet in Bern. »Weiterlesen
Definiert in seinen Texten unter anderem den Typus des Populisten: Lukas Bärfuss.© Frederic Meyer
Zentrum Paul Klee, Bern

Liebe mit Krieg

Was hat Heinrich Heine mit Storytelling zu tun? Lukas Bärfuss liest im Zentrum Paul Klee aus seinem Essayband «Krieg und Liebe». »Weiterlesen
© Sabina Bobst
Kornhausbibliothek Muri-Gümligen

Unbekannte Verwandte

Lotta stand ihrer Grossmutter Luise nahe. Zumindest dachte sie das – bis sie an deren Beerdigung einem Familiengeheimnis auf die Spur kommt. Im Debütroman «Wenn du gefragt hättest, Lotta» von Barbara Geiser deckt die Protagonistin die Mysterien im Leben ihrer Grossmutter auf – und verändert sich dabei selbst. «Lotta ist einem Rätsel auf der Spur, und man fiebert mit. Mit Haut und Haar», ... »Weiterlesen
DI 26.03.2019 19.00
© Gallus Staubli
Museum für Kommunikation, Bern

Es blinkt nur die Alarmanlage

Nachts haben Museen, wenn sie nicht gerade von Besucherinnen und Besuchern der Museumsnacht bevölkert werden, etwas Unheimliches. Die ausgestopften Tiere schlafen, die Exponate verschwinden im Dunkeln, es blinkt nur noch die Alarmanlage. Im Museum für Kommunikation wird an der Nachtführung «Dark Gossip» in dunkle Ecken geführt. Der «kommunikative Rundgang» mit «schwarzen Geschichten» kann ... »Weiterlesen
© Alexander Jaquemet
Müngerhaus, Meikirch

Satire für die Synapsen

Er begegnet der Vergänglichkeit satirisch: Der langjährige Berner Radiomacher Heinz Däpp geht in seinem fünften Programm «Nümm wi aube – es satirisches Autersturne» dem Lauf der Zeit, der Nostalgie und verblassten Utopien nach. Dennoch ist seine Quintessenz nicht niederschmetternd: «Auben isch’s o nid gäng gsi, wi’s hätt söue.» Seine Lesung ist Teil der Eröffnung des Mei­kircher ... »Weiterlesen
© Tierpark Bern Dählhölzli
Dählhölzli, Tierpark Bern

Nachts im Vivarium

Um einen Abend im tropischen Regenwald dem kalten Winter zu entkommen – dafür braucht es keinen Langstreckenflug. Der Tierpark Dählhölzli bietet hier eine viel bequemere Alternative: Im Rahmen der Reihe «Durch den Dschungel von Bern» dürfen sich Besuchende während der Ruhe des Abends durch das tropische und subtropische Vivarium führen lassen. »Weiterlesen
Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden