mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Wie erlebt eine Frau den Alltag, wie ein Mann? Jayrôme C. Robinet kennt beide Seiten.© Ali Ghandtschi
Buchhandlung Weyermann, Bern

Im Wandel

Jayrôme C. Robinet liest bei Queerbooks aus seiner Autobiografie. Darin beschreibt er seine Wandlung von der Frau zum Mann. »Weiterlesen
© Ayşe Yavaş
Haus der Religionen, Bern

Wandern zum Ankommen

Er beschreibe den «dauernden seelischen Spagat im Exil», wurde der Roman «In der Fremde sprechen die Bäume arabisch» gelobt. Der in die Schweiz geflüchtete Iraker Usama Al Shahmani liest im Haus der Religionen aus seinem hochpoetischen Debüt. Darin erzählt er vom Ankommen in der Fremde, das dank dem Wandern einfacher fällt – insbesondere, wenn Nachrichten vom Verschwinden seines Bruders ... »Weiterlesen
© Bernhard Strahm
Museum Franz Gertsch, Burgdorf

Wo die Bilder wohnen

Soeben wurde das Museum Franz Gertsch um einen Erweiterungsbau reicher. Der Architekt dieses skulpturalen Neubaus, Martin Sturm, führt in der «Architekturführung» durch das Museum und spricht über die Rolle von (musealer) Architektur im Stadtraum. Das ursprüngliche Museum wurde 2002 ebenfalls von Sturm sowie Hansueli Jörg und in enger Zusammenarbeit mit Franz Gertsch entworfen. »Weiterlesen
© Maria Sturm
Kleine Bühne im Progr, Bern

Ausleben statt fordern

Im Buch «Die potente Frau» beschreibt Svenja Flasspöhler eine neue Weiblichkeit. Diese zu erreichen bedingt es, Selbstbestimmtheit nicht nur einzufordern, sondern sie auch zu leben. Die deutsche Autorin und Chefredakteurin des Magazins «Philosophie» spricht im Rahmen des Projekts «Macht – Sexismus – Kunst» der Hochschule der Künste Bern mit dem Literaturwissenschaftler Thomas Strässle ... »Weiterlesen
DI 21.05.2019 19.30
Peter Schibli führt durch die Geschichte der Berner Universität und stellt berühmte Dozierende vor.© Jürg Cruschellas
Treffpunkt: Hauptgebäude Uni Bern

Universitäre Architekturgeschichte

StattLand begibt sich im neuen Rundgang «Kluge Köpfe – Kunstvolle Bauten» auf die Spuren von Persönlichkeiten wie Albert Einstein, die in architektonisch interessanten Bauten in Bern unterrichteten. »Weiterlesen
© Jürg Schlichting
Schulmuseum Bern, Köniz

Im Gedächtnis der Schule wühlen

Heute kaum mehr vorstellbar, aber man konnte gut unterrichten in Zeiten vor dem Computer, dem Kopierer, dem Beamer oder Google. Wie und mit welchen Mitteln Schule gemacht wurde, das kann man sich an der Depotführung im Schulmuseum Bern vor Augen führen und sich zurückversetzen lassen in die eigene Schulzeit oder die der Grosseltern, als noch in Kurrentschrift mit Hilfe von Federhalter und Tintenfass ... »Weiterlesen
Persönlich und aufwühlend: Syam Yousufa erzählt im Historischen Museum an einer Führung von seiner Flucht. © Stefan Wermuth
Bernisches Historisches Museum

«Frauen haben es besonders schwer»

Im Bernischen Historischen Museum führen in «Multaka» Menschen mit Fluchthintergrund durch die Ausstellung und verweben ihre persönlichen oder kulturellen Geschichten mit den Objekten. So auch der Afghane Syam Yousufa. »Weiterlesen
Die Jahre in Bern prägten das Leben und die Arbeit des berühmten Wissenschaftlers.© Urs Amiet
Treffpunkt: Münsterplatz, Bern

Zeitreise

Mit dem Stadtrundgang «Alles relativ?» fühlt StattLand Albert Einsteins Berner Zeit auf den Zahn. »Weiterlesen
© Miriam Cahn
Kunstmuseum Bern

Was bedeutet es, ein Mensch zu sein?

Ein verschleiertes Gesicht mit erschrockenem Blick oder eine zuschlagende Faust: Die Bilder der Basler Künstlerin Miriam Cahn lassen einem nicht kalt. Im Kunstmuseum Bern ist die Schau «Miriam Cahn – Ich als Mensch» zu sehen, in der sich die Künstlerin in unterschiedlichen Werken, von der Kreidezeichnung bis zur Videoarbeit, mit dem Menschsein auseinandersetzt. »Weiterlesen
© Manuel Uebersax
Treffpunkt: Berner Rathaus

Eine Patriziertochter erzählt

Den 600. Geburtstag des Berner Rathauses nahm StattLand vor zwei Jahren zum Anlass, eine Führung im und um das Gebäude anzubieten. Am Rundgang «Berner Rathaus – Politische Mitbestimmung im Wandel» erzählen vier Figuren von der Entwicklung der politischen Mitsprache – denn diese war weder für Tagelöhner noch für Patriziertöchter eines Grossrates eine Selbstverständlichkeit. »Weiterlesen
Theater, Oper, Ballett oder Museum: Wohin möchten Sie entführt werden? © ZVG
Diverse Orte, Bern

«Es ist ein Idealistenprojekt»

16 Berner Kulturinstitutionen entführen zum «Blind Date». Ohne zu wissen, wohin es sie verschlägt, besuchen die Teilnehmenden pro Abend eines von vier Häusern. Christiane Wagner vom Theater an der Effingerstrasse gibt Auskunft. »Weiterlesen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden