mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Die Schöpferin der Epidemiologin Lou Beck: Nicole Bachmann.© ZVG
Kulturhof Schloss Köniz

Tod bei den Eulen

Eine defekte Beziehung und eine rätselhafte Krankheit unter Indigenen führen Lou Beck im neuen Krimi «Weites Land» der Schweizer Autorin Nicole Bachmann nach Kanada.

«Und schon sah ich sie. Es musste ein Männchen sein, ein mächtiges Männchen, das sich vor dem letzten Blau des Abendhimmels abzeichnete. Er flog mit diesen langsamen, kraftvollen Flügelschlägen knapp über dem Boden.» Zu den Schneeeulen, nach Kanada, verschlägt es die unkonventionelle Ermittlerin Lou Beck im vierten Band «Weites Land» von Nicole Bachmann.

Philipp, Arzt und Lous So-etwas-wie-Freund, hat die Epidemiologin – wie die Autorin eine Forscherin mit Fachgebiet Bevölkerungskrankheiten aus Bern – um Hilfe gebeten. In British Columbia leiden plötzlich viele Angehörige einer indigenen Siedlung an einer rätselhaften Nervenkrankheit. Lou und Philipp machen sich mit ihren Nachforschungen allerdings schnell Feinde.

Süffig geschrieben

Bachmanns medizinisches Wissen, ihre Neugier auf aktuelle Themen, andere Kulturen und die Natur machen die «Lou Beck»-Krimis zu einer lehrreichen Lektüre. Die Klassikliebhaberin und Geigerin komponiert sie wie eine Sinfonie, wie sie einmal im «SRF Regionaljournal» gesagt hat: «Mit einem harmlosen Anfang, bei dem man bereits ein wenig spürt, dass es Risse und Brüche gibt, dann kommen langsame Sätze, schnelle Sätze, und am Schluss sicher ein Finale». Süffig Geschriebenes, das bis zur Auflösung ungern aus der Hand gelegt wird.

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden