mitgliederwerden grey iconMitglied werden

The Sex Revolts: Gender, Rebellion, and Rock’n’Roll – Lesung und Gespräch mit Simon Reynolds

Verschiedenes

Veranstaltungsdaten


Nicht vorhanden

Veranstaltungsort


 Kunsthalle Bern
Helvetiaplatz 1
3005 Bern

Ermässigungen

Weitere Informationen


Veranstaltung (Webseite)
 kunsthalle-bern.ch

Telefon
+41 31 350 00 40
The Sex Revolts: Gender, Rebellion, and Rock’n’Roll – Lesung und Gespräch mit Simon Reynolds, Autor und Musikjournalist, Los Angeles Moderation: Shantala Hummler, Literaturwissenschaftlerin, Zürich

The Sex Revolts: Gender, Rebellion, and Rock’n’Roll wurde 1995 von Simon Reynolds und Joy Press veröffentlicht. Es handelt sich um ein Standardwerk, wenn es darum geht, die Rollenverteilungen im Genre des Rock zu untersuchen. Nach wie vor lassen sich in diesem Bereich stereotype Verhältnisse erkennen: Die Männer stehen auf der Bühne, die Frauen jubeln zu. Auch 25 Jahre später hat sich an diesem Phänomen wenig gewandelt.

In der Arbeitswelt, in der Politik und auch in der bildenden Kunst, versucht man diesen Missstand zu korrigieren und den Frauenanteil zu erhöhen. Weshalb nicht ebenso in der Sphäre der Rockmusik? Was in der Popmusik als völlig normal angesehen wird, scheint hier unmöglich.

Reynolds und Press nehmen in The Sex Revolts den Fokus des Fans ein. Sie besuchten dazu Konzerte ihrer Lieblingsbands und beschreiben die Auftritte von Led Zeppelin, My Bloody Valentine, Nick Cave, Jim Morrison, Pink Floyd, Public Enemy, Rolling Stones, The Clash, Sex Pistols oder Van Morrison. In ihrer präzisen Analyse zeigen sie auf, wie der Kult des Männlichen in unterschiedlichen Richtungen des Rock von misogynen Zügen geprägt ist. The Sex Revolts: Gender, Rebellion, and Rock’n’Roll klagt aber nicht nur an, sondern illustriert, dass es auch Ausnahmen gibt, etwa Courtney Love, Janis Jopling, Joni Mitchell, Siouxsie oder die Protagonistinnen der Band The Slits, auch wenn einigen von ihnen oft nicht die Würdigung ihrer Kunst zuteil wurde, die sie verdient hätten.

Im Ventil Verlag erscheint nun die deutsche Übersetzung von Jan-Niklas Jäger. Das Buch enthält neue, zusätzliche Kapitel, die die Geschichte feministischer Revolten in der Rockszene seit dem Erscheinungsjahr weitererzählen und dokumentieren.

Simon Reynolds, 1963 in London geboren, lebt und arbeitet in Los Angeles. Vor The Sex Revolts verfasste er Rip It Up And Start Again, das bis heute als wichtiges Werk über die Post-Punk-Ära gilt. Reynolds ist ein gefragter Journalist und hat unzählige Artikel; u.a. in der New York Times, im Guardian oder in der Rolling Stone publiziert.

Die Kunsthalle Bern freut sich ausserordentlich, die Lesung mit Simon Reynolds anzukündigen und dankt Shantala Hummler für die Moderation des Abends. Ein ebenso grosser Dank gilt dem Ventil Verlag.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. 


Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden