mitgliederwerden grey iconMitglied werden

International Piano Series: Mariam Batsashvili, Klavier

Klassik

Veranstaltungsdaten


SO 26.04.20 17.00

Veranstaltungsort


 Aula Magna, Universität Freiburg
Avenue de l'Europe 20
1700 Fribourg

Veranstalter


 INTERNATIONAL PIANO SERIES
3000 Bern

Weitere Informationen


Veranstaltung (Webseite)
 www.pianoseries.ch
Vorverkauf (Webseite)
 www.ticketcorner.ch

Telefon
+4178 942 2772
Seit dem Gewinn des Franz Liszt Klavierwettbewerbs in Utrecht 2014 hat Mariam Batsashvili eine beispiellose internationale Karriere gemacht und wird heute als «neue Clara Schumann» gefeiert.

Seit ihrem fulminanten Sieg 2014 beim Liszt-Wettbewerb in Utrecht – als erste Frau in der Geschichte des Wettbewerbs – und dem folgenden Durchbruch sorgt die junge georgische Pianistin Mariam Batsashvili gerade weltweit für Furore und wird als «neue Clara Schumann» gefeiert. Sie wird oft als «Künstlerin der Extreme» apostrophiert. In ihrem Fall steht das aber nicht für einen Hang zu eigener Zurschaustellung, sondern das genaue Gegenteil: Im unauffälligen schwarzen Hosenanzug gekleidet, verschmilzt sie auf der Bühne fast mit ihrem Flügel und gibt sich ganz gar ihrem Spiel hin.

Die Musik von Franz Liszt «wird so oft missverstanden. Viele halten ihn nur dafür geeignet, am Ende eines Programms für Effekt zu sorgen. Aber er war ein Künstler mit vielen Dimensionen, und ich habe es mir zum Ziel gemacht, das bei jeder Gelegenheit zu zeigen», so die Pianistin.

Mariam Batsashvili, geboren in Tiflis/Georgien, studierte zunächst bei Natalia Natsvlishvili an der Evgeni Mikeladze Musikschule ihrer Heimstadt, bevor sie an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar zu Grigory Gruzman wechselte. Als «Rising Star» der European Concert Hall Organisation (ECHO) konzertierte sie in den bedeutendsten Sälen Europas. So war sie unter anderem bereits an den Philharmonien von St. Petersburg, der Tonhalle Zürich, dem Mozarteum Salzburg und der Londoner Wigmore Hall zu erleben und debütierte mit grossem Erfolg an der Berliner Philharmonie im Rahmen des «Debüts im Deutschlandfunk Kultur».

Ihr Debüt beim Royal Philharmonic Orchestra unter Alexander Shelley, bei dem sie 2018 das 1. Klavierkonzert von Liszt spielte, führte zu einer sofortigen Wiedereinladung für die Saison 2019-2020 mit seinem 2. Klavierkonzert. Weitere Höhepunkte der Saison sind ihr Debüt im Wiener Musikverein mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen unter Fawzi Haimor (Tschaikowsky Klavierkonzert Nr. 2), im Brüsseler Flagey mit Le Concert Olympique unter Jan Caeyers (Mozart Klavierkonzert Nr. 20 KV 466) sowie Rezitale in der Allerheiligen-Hofkirche München, der Philharmonie Essen, der Opéra de Dijon, bei der Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf und BASF Ludwigshafen.

Im August 2019 erschien ihr erstes Album für Warner Classics. «Das Verhältnis von Franz Liszt zu seinem Freund Frédéric Chopin lotet die 1993 geborene Pianistin Mariam Batsashvili mit ihrem Warner-Debütalbum aus. Dabei liest sie die zu Unrecht oftmals auf ihre Virtuosität reduzierte Musik Liszts als vielschichtig angelegtes Klanggebilde, das der Intimität Chopins in Nichts nachsteht - und räumt so mit einem hartnäckigen Vorurteil auf. Eine mehr als respektable Leistung» (Journal Frankfurt, Christian Rupp).

Programm
Bach Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903
Mozart Sonate Nr. 8 D-Dur KV 311
Liszt Rhapsodie espagnole S 254
Schumann Fantasiestücke op. 12

Tickets: CHF 50 (I) / 40 (II) / 35 (III) / CHF 25 bis 25 Jahre / CHF 10 Jugendliche bis 16 Jahre

Vorverkauf
www.ticketcorner.ch


Medien


 International Piano Series 2020_Mariam Batsashvili_26.4.2020_Freiburg.pdf

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden