mitgliederwerden grey iconMitglied werden

DE_HYBERNATION

Bühne

Veranstaltungsdaten


Nicht vorhanden

Veranstaltungsort


 Grosse Halle Reitschule Bern
3000 Bern

Veranstalter


 BONE Performance
Waisenhausplatz 30
3011 Bern

Weitere Informationen


Veranstaltung (Webseite)
 www.bone-performance.com
BONE—21 De—Hybernation Club x Performance Festival Wir bringen Telefonmassagen, Body-Operas, Klang-Installationen und Drone-Metal Performances in die Grosse Halle der Reitschule und zu euch nach Hause

Gegen die Winterstarre und doch im Bewusstsein der anhaltenden Pandemie schafft das Programm DE—HYBERNATION, kuratiert von Thea Reifler, Philipp Bergmann und San Keller, dafür Räume zwischen Performance, Klangkunst und Clubkultur. Präsentiert werden künstlerische Projekte, die bisher noch keine oder nur wenig öffentliche Aufmerksamkeit bekommen haben, Projekte, die körperliche Distanz, Intimität und Intensität während und nach der Pandemie neu verhandeln. Zwischen Weltpremiere und bernbekanntem kann das Publikum während drei Tagen und Nächten in DE—HYBERNATION eintauchen, um sich dabei hautnah zu erfahren und möglicherweise zu verlieren.
Als während des Lockdowns die Bühnen, Museen und Clubs geschlossen wurden, entstanden weit mehr als nur online Ersatz-Formate. Viele Künstler*innen nutzten die Pandemie als Re-Set, um neue interdisziplinäre Projekte zu starten oder ihr Interesse auf neue Inhalte zu lenken und kreierten Projekte, die so vielfältig sind, wie die Reaktionen auf die Pandemie selbst. DE—HYBERNATION hat diese Arbeiten gesucht und ist fündig geworden. In Bern werden sie jetzt, im trügerischen Schein eines erhofften Endes der Pandemie, präsentiert und entfalten dabei ihr politisches Momentum, das heute noch so zentral ist wie zu Beginn der Pandemie.
Noch vor wenigen Monaten standen wir vor der Frage: Wie sollen wir ein Festival planen, das sich sowohl der Intensität als auch der Achtsamkeit verschrieben hat? Wie zusammenkommen, schwitzen, atmen und trotzdem darauf bedacht sein, dass auch diese Haltung Ausschlüsse produziert? Antworten auf solche Fragen haben uns Künstler*innen gegeben, die während der Pandemie intensiv auf dieses Spannungsfeld reagiert und gezeigt haben: wir können Kunst aus verschiedenen Distanzen erfahren – zusammen oder zuhause.

Dafür präsentiert DE—HYBERNATION Performances, DJ-Sets lokaler Acts, Konzerte, Video- und Klangarbeiten. Die dreistündige Drone-Metal Performance DOOM von Layton Lachman lässt Gitarrenklänge durch Mark und Bein gehen. Das performative Clubformat Archipelagogo Club, initiiert von Maïté Chénière, erinnert die Geschichte des Clubs als Zufluchtsort für queer People of Colour und Kulturraum für unterschiedlichste künstlerische Praktiken und schaut gleichzeitig in eine mögliche Sci-Fi-Zukunft. Die Performances black milk von tiran, Orientalien von Ceylan Öztrük, Nxs Fuimxs von Tamara Alegre und (Black) Ribbon Dance von Frédéric Gies verknüpfen Clubkultur und Performance mit politischen Fragen zu Körper und Identität. Phone Massage von Tyra Wigg, die Videoarbeiten von Titilayo Adebayo sowie Paloma Ayala/Jeanne Jacob/Riikka Tauriainen oder Body Opera und Symphony 3 von Wojtek Blecharz suchen die körperliche Nähe in der Distanz: In der Grossen Halle schaffen sie Momente des für-sich-seins und kommen gleichzeitig in die Wohnzimmer des Berner Publikum, dass das Festival nicht besuchen kann – sei es als Stimme, Stream oder mit dutzenden wireless Lautsprechern.


Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden